Zur Rubrik: Restaurant

Honca

anatolische Kochkunst am Ludwigkirchplatz

Nach einer mehrmonatigen Baupause hat das beliebte anatolische Restaurant wieder geöffnet. Das warme und sehr behagliche Ambiente ist unverändert geblieben und so auch die freundliche Mannschaft in Küche und Service. Gepflegte Tischkultur kontrastiert mit rustikalem Mauerwerk und der Blick wird von orientalischen Deckenlampen und einer offenen Showküche angezogen. Gekocht wird anatolisch auf der Basis traditioneller Rezepte, betrachtet man doch im HONCA die überlieferte anatolische Volksküche als einen wertvollen Schatz, der sich lohnt, wiederentdeckt zu werden. Nizar Alazi ist ein stiller und sehr konzentrierter Küchenchef, der auf seine ganz eigene Art die türkische Traditionsküche neu interpretiert mit der Absicht, eine moderne anatolische Küche auf Gourmet-Niveau zu kreieren. Sein profundes Handwerk hat er in der türkischen Heimat gelernt und im Ausland perfektioniert u.a. im berühmten „Cipriani“ in London. Das Speisenangebot ist recht klein gehalten, immer frisch und aktuell und findet Platz auf nur zwei Seiten der Speisekarte. Wer sich für ein 4-Gang-Menü nach eigener Wahl entscheidet, der bezahlt dafür 49 Euro und sollte das auch gerne tun, denn angesichts der besonderen Qualität ist dieser Preis völlig in Ordnung. Die Freunde des gepflegten Tabakgenusses finden zum guten Schluss oder auch mal so zwischendurch in der sog. Puro Lounge im Souterrain eine kleine Raucheroase mit guten Zigarren und guten Digestifs wie Cognacs und Whiskys. Geöffnet von Dienstag – Freitag ab 17 Uhr, Samstag + Sonntag ab 13 Uhr, Montag ist Ruhetag.

Direktion: Arzu Gürbüz (Gastgeberin)
Adresse: Ludwigkirchplatz 12, 10719 Berlin-Wilmersdorf
Telefon: 030 – 23 93 91 14
Internet: www.honca.de