Zur Rubrik: Restaurant

Vipan

Ein indischer Traum wird wahr

VIPAN  - am beschaulichen Nikolsburger Platz  hat vor wenigen Wochen ein indisches Restaurant eröffnet, das nennt sich Vipan und wirbt mit dem Anspruch, authentische indische Spezialitäten von der Bergregionen bis zur Südspitze Indiens zu offerieren. Der Blick durch die breiten Fenster geht in einen farbenfrohen Gastraum und man erliegt schnell der Versuchung, beherzt einzutreten. Eine große Ganesha-Statue aus Bronze im Eingangsbereich verspricht Glück und Wohlergehen und das Konterfei des jungen Buddha an der Wand verbreitet eine meditative, friedliche Ruhe. Das kleine Restaurant ist gut besucht und immer wieder kommen neue Gäste, darunter auch viele Landsleute vom indischen Subkontinent. Herr Sharma ist der freundliche Inhaber, der sein kleines, hübsches Restaurant einfach mal nach sich selbst benannt hat - Vipan ist nämlich sein Vorname. Was seine Küche betrifft, so gibt es für ihn natürlich keine bessere auf der Welt als die indische. Bei den Weinen aber, ob weiß, rose oder rot, ob offen oder als Flasche, vertraut er lieber den europäischen Rebsorten, von denen er ein keines und bezahlbares Sortiment vorhält. Vipan Sharma stammt aus dem nordindischen Punjab und ist ein erfahrener Gastronom, der lange Jahre im Herzen der Berliner City ein großes Restaurant einer stadtbekannten indischen Restaurantkette geführt hat, bis ihm schließlich klar wurde, dass man wirklich gute Qualität nur in einem kleineren Restaurant anbieten kann. Diese Erkenntnis führte ihn nun in die Selbstständigkeit und zur Erfüllung eines lang gehegten Traums, dem Traum vom eigenen Restaurant. Wie bei nahezu jedem Inder, so beginnt auch im VIPAN ein üppiges Abendmahl in der Regel mit einer schönen Suppe und/oder einem gemischten Vorspeisenteller, darauf verschiedene Pakoras, diese frittierten und mit Fleisch oder Gemüse gefüllten Teigtaschen. Auch die Hauptgerichte, die in ordentlichen Portionen daherkamen, überzeugten ihrer Klarheit. Z.B. ein Biryani, dieses beliebte Reisgericht mit Mandeln, Nüssen und Rosinen, das wahlweise mit Huhn, Lamm oder Großgarnelen serviert wird (€ 9,2o - € 15,4o). Oder ein feines Chicken Jakhani in der Kupferschüssel, das ist zartes in Knoblauch-Ingwer-Paste mariniertes Hähnchenbrustfilet, gekocht in einer würzigen Yoghurtsoße und fair kalkuliert mit € 10,2o. Und brutzelheiß und dampfend - ein schönes Tandoori-Scampi-Tikka für € 15,5o. Das VIPAN ist stolz auf seine Tandoori-Spezialitäten, bei denen verschiedenen Fleischsorten und Garnelen an langen Spießen in einem traditionellen Lehmofen gegart werden. Darüber hinaus finden sich viele landestypische Gerichte aus den verschiedenen Regionen des indischen Subkontinents auf der Speisekarte. Pikante Gerichte aus Madras und Vindaloo, aber auch die milden Kormas mit raffinierten Gewürzen.

Das VIPAN hat an allen Tagen bis 24 Uhr geöffnet, beginnend um 12 Uhr mittags mit einem guten und sehr preiswerten Mittagsangebot bis 16 Uhr, leckere Speisen schon ab € 4,90.

Direktion:       Vipan Sharma (Inhaber)

Adresse:         Nikolsburger Platz 2, 10717 Berlin-Wilmersdorf

Telefon:          030 – 86 00 80 07

Internet:       www.vipan.de